CrossCheck

Gemeinsam mangelhafte Fussgängerstreifen aufdecken

Fast jeden Tag wird auf Schweizer Fussgängerstreifen eine Person schwer verletzt. Meist sind die tragischen Unfälle auf das falsche Verhalten von Verkehrsteilnehmenden zurückzuführen. Doch auch mangelhafte Infrastruktur kann Unfälle begünstigen. Tausende Fussgängerstreifen entsprechen in der Schweiz nicht dem nötigen Sicherheitsstandard.

Mit der 2012 lancierten App «CrossCheck» ist die Schweizer Bevölkerung auf die Jagd nach mangelhaften Fussgängerstreifen gegangen. Über 4000 Meldungen sind bis heute gemacht worden. Auf der Karte können Sie jede einzelne dieser Meldungen detailliert betrachten. Ziel ist es, so viele mangelhafte Fussgängerstreifen wie möglich zu finden und den zuständigen Behörden zu melden.

© 2014 Google

Mit einem Klick im Bild

Die «CrossCheck»-Gefahrenkarte zeigt Ihnen auf, welche Fussgängerstreifen von einzelnen Personen als mangelhaft eingestuft werden und wie die zuständigen Behörden auf die Meldungen reagiert haben.
Informieren Sie sich jetzt – damit Sie sicher durch den Verkehr kommen.

Karte wird wöchentlich aktualisiert. Reaktionen seitens Behörden
sind nicht garantiert und können in jedem Fall viel Zeit in Anspruch nehmen.

Für die Kartenanwendung benötigen Sie einen aktuellen Browser
(IE9+, Firefox 28.0+, Google Chrome, Safari6+)
und mindestens einen 9.7"-Bildschirm.

Die Idee hinter CrossCheck

Roadcross Schweiz und ihr technischer Partner geologix AG haben mit «CrossCheck» im März 2012 eine zeitlich unbefristete Crowdsourcing-Plattform geschaffen, um die Sicherheit an Schweizer Fussgängerstreifen zu erhöhen. Fussgängerstreifen sind Knotenpunkte im Strassenverkehr - alle Verkehrsteilnehmenden treffen aufeinander. Damit die Strassenquerungen so sicher wie möglich sind, ist nebst einem korrekten Verhalten aller Verkehrsteilnehmenden auch eine gute Infrastruktur wesentlich. Und genau hier gibt es entscheidende Mängel. Eingeschränkte Sicht, mangelhafte Beschriftung und schlechte Instandhaltung sind nur drei von vielen Gefahrenquellen an Fussgängerstreifen.

Seit der Lancierung von «CrossCheck» hat die Bevölkerung über 4000 Meldungen zu potenziell mangelhaften Fussgängerstreifen in der Schweiz gemacht. «CrossCheck» soll aber nicht nur informieren, sondern auch Veränderungen bewirken. Mit dieser Website erhalten die zuständigen Behörden für Bau und Unterhalt von Fussgängerstreifen ein Werkzeug, um laufend über allfällige Sicherheitsbedenken seitens der Bevölkerung Kenntnis zu erhalten. Mittels Kommentarfunktion können Sie über aktuelle Massnahmen zur Verbesserung mangelhafter Fussgängersteifen informieren.

Eine tadellose Infrastruktur macht aber noch keinen sicheren Fussgängerstreifen. Meist sind Unfälle auf das Fehlverhalten der Verkehrsteilnehmenden zurückzuführen. Deshalb gelten die folgenden Grundregeln:

Sicheres Verhalten

 

1

Mit dem Kopf bei der Sache sein

Gerade am Fussgängerstreifen gehört Ihre Aufmerksamkeit zu 100 Prozent dem Verkehr.

 

2

Blickkontakt suchen

Wer Blickkontakt zu anderen Verkehrsteilnehmenden sucht, nimmt diese bewusst wahr, kann deren Verhalten einschätzen und situationsgerecht reagieren.

 

3

Verhalten anpassen

In der Nähe von Fussgängerstreifen ist besondere Vorsicht gefragt. Für Fahrzeuglenkende bedeutet das, dass sie Fussgängerinnen und Fussgängern immer Vortritt gewähren und für Kinder jeweils ganz anhalten müssen.

 

4

Und immer daran denken

Als Fussgängerin oder Fussgänger sind Sie auf Fussgängerstreifen zwar vortrittsberechtigt, jedoch nur, wenn Sie diesen nicht überraschend betreten. Wer auf Vortritt pocht, verliert.

Fussgängerstreifen melden

Ihnen ist ein mangelhafter Fussgängerstreifen aufgefallen? Laden Sie die kostenlose App «CrossCheck» auf Ihr Smartphone. Zu finden in App Store und Play Store.
Um Meldungen ohne App abzusetzen nutzen Sie das Online-Meldeformular



Impressum

Für alle Fragen in Zusammenhang mit dieser Website und deren Benutzung wenden Sie sich bitte an:

Die Kartenfunktion der App zeigt sämtliche getätigten Meldungen unbereinigt an. Die Gefahrenkarte auf dieser Website weist indes einen um Falschmeldungen, doppelte Einträge, etc. bereinigten Datensatz aus.